Samstag, 24. Juni 2017   Zubehör

Kühl bleiben

Es gibt drei Arten von aktiven Kühlboxen: Thermoelektrische (mit Peltier-Element), Absorber- und Kompressor-Kühlboxen. Unsere alte Kühlbox ist eine thermoeletrische, bei der der Lüfter ständig läuft (nervig!) und bei der die Kühlleistung direkt von der Außentemperatur abhängt – der Inhalt kann nur auf höchstens 15 Grad darunter abgekühlt werden. Da diese Box nicht in die dafür vorgesehene Schublade des Küchenblocks passte, brauchten wir notgedrungen eine neue.

Absorber-Kühlboxen haben den Vorteil, völlig geräuschlos zu sein, verbrauchen aber sehr viel Strom – unpraktisch.

Wir haben uns für die Kompressor-Kühlbox Coolfreeze CDF-26 von Waeco entschieden. Sie kühlt die 21 Liter Nutzinhalt unabhängig von der Außentemperatur auf bis zu -18 °C , hat ein gut ablesbares Display für die Temperaturvorwahl und ist innen beleuchtet. Wenn sie läuft, ist sie fast nicht zu hören. Unschlagbar ist der Stromverbrauch: Bei einer Leistungsaufnahme von 35 Watt verbraucht sie im Durchschnitt gerade mal 0,56 Ah.

Wir könnten die (an die Zweitbatterie angeschlossene) Box also auch ohne Landstrom bis zu 6 Tage laufen lassen.

Mittlerweile sind wir ganz froh darüber, dass die alte Box nicht passte … ;-)

Bestwertung 



Die erste Fahrt Radio einbauen




Letzte Kommentare:


RSS-Feed